Su Herrmann
bewusst wandern & Natur erfahren

Raus aus den vier Wänden, raus aus der Wohnung, raus aus dem Haus! Raus wohin? In den Wald. Zu Feldern und Wiesen. An den See.  Aufs Land. Frische Luft atmen. Den Wind und das Wetter auf der Haut spüren. Bewegung, einen Fuß vor den anderen setzen. Wälder durchqueren. Erde riechen. Den Blick weit schweifen lassen. Den Vögeln lauschen. Den Körper machen lassen, weniger denken. Seinen Rhythmus  beim Gehen finden. Einen Greifvogel am Himmel beobachten. Wind auf der Haut. Einen Fuß vor den anderen setzen. Durchatmen. Weitergehen.n. 

Unterwegs in Berlin und Brandenburg

Für mich ist es ein großes Vergnügen zu Fuß unterwegs zu sein und Strecken zurückzulegen, Streifzüge zu unternehmen, Gegenden und Landschaften zu erkunden und an einladenden Plätzen in mitten der Natur zu verweilen. Dabei die Dinge rechts und links vom Wegesrand zu entdecken und Natur bewusst mit allen Sinnen wahrzunehmen. Ob in der Stadtnatur in Berlin, wo es viel zu entdecken gibt. Oder in den Naturräumen in Brandenburg, die ein abwechslungsreiches Wegenetz für erfahrungsreiche Wandertouren bieten.  Sie sind herzlich eingeladen – kommen Sie mit! 

Susanne Herrmann
Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin
DWV-Wanderführerin®
Naturpädagogin

".. am liebsten draußen unterwegs"

TERMINE 2022

 

Sonntag, 14.08.2022

Mit allen Sinnen unterwegs - Eintauchen in den Sommerwald: Langsame Wanderung durch den Reichhelm Park bei Treuenbrietzen 

„Die wirkliche Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu erforschen, sondern darin, mit neuen Augen zu sehen.“ (Marcel Proust)

Wanderung von rund 7 km im Naturpark Nuthe-Nieplitz für den Märkischen Wanderbund, ca. 4 Stunden. Die Tour ist auch im Veranstaltungsprogramm des Naturparks Nuthe-Nieplitz zu finden. 

Wir sind einen Teil der Strecke bewusst langsam unterwegs und tauchen in die spätsommerliche Waldatmosphäre ein. Der etwas verwunschene Reichhelm Park mit seinen beiden Teichen, den alten Bäumen und plätschernden Bachläufen lädt dazu regelrecht ein. Lassen Sie sich einladen, die Natur mit allen Sinnen wahrzunehmen – zu lauschen, zu schauen, zu riechen. Durch aufmerksames Gehen, Innehalten und Beobachten steht vor allem die Entschleunigung und Naturverbindung im Zentrum dieser Wanderung.

Treffpunkt: Bahnhof Treuenbrietzen, 10:00 Uhr - Endpunkt: Bahnhof Treuenbrietzen Süd

Feste Schuhe, witterungsgerechte und ggf. wärmende Kleidung erforderlich, gerne Rucksackverpflegung mitbringen. Einkehrmöglichkeit am Ende der Tour. 

Teilnahmegebühr: 3,00 EUR / Mitglieder des Märkischen Wanderbunds kostenfrei

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

Anmeldung über den Märkischen Wanderbund

 

Sonntag, 24.04.2022

Mit allen Sinnen unterwegs - Eintauchen in den Frühlingswald am Klein Briesener Bach

Wanderung von ca. 8 km im Naturpark Hoher Fläming von Ragösen ins Klein Briesener Bachtal und zurück, ca. 4 Stunden

Für Erwachsene auf der Suche nach Ruhe und Entschleunigung

Mal langsam gehen, mal zügig - mal reden, mal still sein. Zeit um Natur wahrzunehmen, zu lauschen, zu schauen, zu riechen. Mit allen Sinnen eintauchen in die frühlingshafte Waldatmosphäre. Durch bewusstes aufmerksames Gehen, Wahrnehmen, Innehalten und Beobachten steht vor allem die Entschleunigung und Naturverbindung im Zentrum dieser Tour. 

Die Tour fand statt im Rahmen des Veranstaltungsprogramms des Naturparks Hoher Fläming. Der Kostenbeitrag lag bei 10 Euro. 

 

Sonntag, 10.04.2022

Landschaft im Wandel - von Mönchen, Adligen und Bauern

Streckenwanderung von 14 km im Havelland von Groß Kreutz nach Götz, zusammen mit einer Wanderführerkollegin für den Märkischen Wanderbund

Wir waren auf alten Wegen im Havelland unterwegs.  Dabei erkundeten wir die unterschiedlichen Formen jahrhundertelanger Besiedlung und Bewirtschaftung. Hightlights der Strecke sind die Erdlöcher in Deetz und der Aussichtsturm in den Götzer Bergen, der einen wunderbaren Blick über die Havelauen bietet. 

Hier ein kurzer Bericht zur Tour. 

 

Samstag, 22.01.2022

Winterwanderung durch das Briesetal - vom Bahnhof Zühlsdorf nach Birkenwerder

Vom Bahnhof Zühlsdorf aus erkundeten wir das winterliche Briesetal, das geprägt ist von Auenwäldern und Moorlandschaft. Mal ein Sumpf, mal ein See schlängelt sich die Briese durch eine eiszeitliche Rinne nördlich von Berlin. Die Strecke belief sich auf ca. 14 km. Am Ende der Tour kehrten wir in Birkenwerder ein, bevor wir vom S-Bahnhof Birkenwerder den Heimweg antraten.

Die Tour wurde über die NaTour-Gruppe des Deutschen Alpenverein (DAV), Sektion Berlin, angeboten und war für alle Interessierten offen. Für Nicht-DAV-Mitglieder erhebt der Verein einen Kostenbeitrag von 5 Euro.  


 

"Alte Friedhöfe und neues Leben" - Stadtnatur-Tour von ca. 8 km durch Kreuzberg und Neukölln

Wir erkunden zu Beginn zwei alte Kreuzberger Friedhöfe. Wo die Toten bestattet sind, hat sich viel neues Leben angesiedelt. Welche Spuren wir wohl finden werden? Wir durchqueren im Anschluss die Hasenheide in Richtung Tempelhofer Feld, eines ehemaligen innerstädtischen Flughafens. Was für ein weiter Blick inmitten der Großstadt! Welche Geschichten gibt es zum Feld zu erzählen? Welche Tiere und Pflanzen haben sich hier angesiedelt? Der Weg führt uns ein Stück übers Flugfeld nach Neukölln - auch hier gibt einen alten Friedhof - im neuen Gewand. Die Stadtnatur-Tour endet in Neukölln - wo Cafés zum Ausruhen einladen.

Tour auf Anfrage 

 

Die Seele wird vom Pflastertreten krumm. 

Mit Bäumen kann man wie mit Brüdern reden und tauscht bei ihnen seine Seele um. 

Die Wälder schweigen. Doch sie sind nicht stumm. Und wer auch kommen mag, sie trösten jeden. 

Erich Kästner

draußen unterwegs

Susanne Herrmann 2022

Kontakt: unterwegs@suherrmann.de

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.